WAVE

WAVE

Art Music

06/09/2018

Eine Exploration des Spannungsfeldes zwischen Konzert, Performance und Klanginstallation. Was konstituiert als Musik? Was konstituiert ein Konzert? Was ist die Rolle einer/eines Performer*in? Was ist die Rolle einer/eines Anwesenden?

Die Aufstellung von WAVE beinhaltet folgende Dinge: Ein Patch entwickelt in der Software «pure data» durch die beiden Künstler. Durch digitale Soundsynthese generiert dieser zufällige Stücke, aufgeteilt in eine zufällige Anzahl an Akten. Im klassischen Sinne ist der Computer mit dem Patch der Musiker, welcher innerhalb eines vordefinierten Rahmens, der von den beiden Entwicklern Fernando Obieta und Gregor Vogel geschaffen wurde improvisiert. Der Computer erhält eine Vielzahl an Parametern wie Klanghöhe, Dauer der einzelnen Klänge und Akte, Geschwindigkeit und mehr, die er jeweils zufällig bestimmt. Diese Klänge werden von acht Lautsprechern und zwei Subwoofern im Raum verteilt wiedergegeben. Die beiden Künstler verändern die Töne durch Effektgeräte – weit verbreitet unter Musikern –, welche zwischen dem Computer und den individuellen Lautsprechern zwischengeschaltet sind. Effekte wie Verzerrung, Modulation, Echo, Hall, etc… Die beiden Performer und der Computer verfügen über individuelle Parameter um die Musik zu beeinflussen; der Computer durch die Generierung der Klänge und die Performer durch die Veränderung dieser und der Definierung des Start- und Endzeitpunktes. Ausserdem wird der Computer auf dem Bildschirm einen Ausschnitt des Innenlebens des Patches zeigen. Alle drei Konzerte werden aufgezeichnet inklusive aller Geräusche und Stimmen der Besucher*innen und auf unseren Webseiten kostenlos veröffentlicht.

 

Exploring the overlap between concert, performance and sound installation. What constitutes as music? What constitutes as a concert? What is the role of a performer? What is the role of an attendee?

The setup of WAVE is the following: A patch built with the sound programming software «pure data» developed by the artists. Through digital sound synthesis it randomly composes tracks split into a random number of acts. In the classical sense the computer with the patch is the musician improvising within the boundaries defined by the architects of the patch, in this case Fernando Obieta and Gregor Vogel. The computer is given a set of parameters such as pitch, duration of the individual sounds and acts, tempo and more to define randomly. These sounds are distributed to eight speakers and two subwoofers placed in the room. The two performers alter the sounds through effect pedals – commonly used by musicians – placed in between computer and the individual speakers. The effects are distortion, modulation effects, delays, reverbs and more. The performers and the computer have individual parameters to affect the music; the computer by generating the sounds and the performers by changing the experience through effects and defining the start of the concert and stopping the patch at a certain point. Furthermore, will the computer display the current inner workings of the patch. All three concerts will be recorded including the voices and sounds by the attendees and will be published for free on our websites.